Überspringen zu Hauptinhalt
Permanent Make-up Entfernung Mit Der Phi Removal Methode

Mein hässliches Permanent Make-up („PMU“) an den Augen (Eyeliner oben und unten) stört mich doch sehr: Selbst mit dunklem Augen-Make-up war es immer zu sehen. Es wurde erstmalig vor achtzehn Jahren pigmentiert und nach zwei bis drei Jahren nochmal nachgestochen. Aus dem schwarz wurde über die Jahre ein hässliches blau und es ist außerdem unvorteilhaft pigmentiert und dazu ungleichmäßig/ schief pigmentiert. Mein PMU an den Augenbrauen habe ich weglasern lassen, dass ist aber an den Augen nicht möglich: zu gefährlich. Deshalb habe ich mich nach Alternativen umgeschaut.

Eine funktionierende Alternative zur Laserung ist beispielsweise die „Phi Removal“-Methode. Hierbei werden Tattoos oder schief gelaufene PMUs und Microbladings mit Glykolsäure aufgehellt (für ein Cover-Up) oder gleich ganz entfernt. Die „Phi-Removal“-Methode kann man seit Anfang 2017 in Deutschland buchen.
WICHTIG: Um Tattoos aufzuhellen oder zu entfernen braucht es Profis, such‘ Dir deshalb genau aus, zu wem Du gehst und versuch‘ es keinesfalls selbst!

Foto: BB.de/ Verlauf der PMU-Entfernung, von oben.: vorher, direkt nach der 1.-Behandlung, direkt nach der 2. & abgeheilt

Meine „Phi Removal“-Spezialistin

Ich verfolge die Branche schon seit langem und kann trotzdem in NRW nur drei Pigmentistinnen empfehlen, von denen ich noch nie schlechte Arbeiten gesehen habe. Eine der dreien, Felicia Cramer, arbeitet in diesem Bereich bereits seit 15 Jahren und bietet außerdem PMU & Tattoo-Entfernungen an. Sie bildet sich selbst laufend weiter und schult auch laufend andere Behandler für Microblading, PMU und für verschiedene PMU Entfernungsmethoden.

Ja, Deutschland braucht gut ausgebildete Tattoo-Entferner, denn der Bedarf steigt laufend.

Mittlerweile wünschen 45 Prozent meiner Kunden eine PMU- oder Tattoo-Entfernung, 55 Prozent eine Entfernung und ein neues Microblading.“

Foto: Beauty Atelier. Cramer ist auch für ihre sehr natürlichen Microblading-Arbeiten bekannt (hier bei blonder Kundin).

Standort Düsseldorf

Felicia Cramer bietet ihre Dienstleistungen in ihrem „Beauty Atelier“ in der 2. Etage im „Pradus Medical Center“ am Kaiserteich, Reichsstraße 59, 40217 Düsseldorf an. Sie begrüßt mich freundlich, als ich fünf Minuten vor unserem Termin auf ihrer Etage ankomme. Die Räume sind sehr modern und der Standort edel. Man benötigt etwa zehn bis fünfzehn Minuten Fußweg bis zur Königsallee oder in die Altstadt von Düsseldorf. Die 2. Etage links vom Aufzug teilt sie sich mit einem Immunologen. Übrigens: Das Ärztehaus hat ein kompliziertes Luftsystem, da keine Keime und Verunreinigungen ins Haus dringen sollen, eine Klimaanlage ist nicht vorhanden. Wem also schnell heiß wird, der sollte seinen Termin nicht unbedingt in den Hochsommer legen, wer leicht friert, vielleicht schon eher. 😉

Foto: Pradus Medical Center, Empfangsbereich und Wartebereich. Ab hier wieder alle Fotos von BB.de.

Vorbereitung – vor dem 1. Termin

  • Die letzte Botox- oder Hyaluronbehandlung in der zu behandelnden Region sollte wenigstens drei Monate her sein.
  • Drei bis vier Tage vorher:
    – keinen Kaffee und keinen Alkohol trinken (oder so weit es geht reduzieren)
    – keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen (beispielsweise Aspirin)
    – keine fettigen Cremes an der zu behandelnden Region auftragen
  • Komm‘ am besten ungeschminkt und uneingecremt (um die Augen) zur Behandlung und bring‘ bei langen Haaren ein Haargummi mit.

Aufklärung | Risiken | Prognosen

Felicia nimmt sich viel Zeit und erklärt alles ausführlich. Es müssen beispielsweise 4 bis 6 Wochen zwischen den Behandlungen vergehen, damit sich die neue Epidermis ausgebildet hat.

Die Phi Removal-Methode birge keine Risiken, wenn die Behandlerin (so wie sie selbst) gut geschult sei, korrekt und sauber arbeite und auch die Kundin die Nachsorge wie aufgetragen durchführe. „Das größte Problem sind Personen, die auf diesem Gebiet Laien sind; Leute, die sich Säuren und Behandlungswerkzeug im Netz bestellen und einfach anfangen zu arbeiten“, meint Felicia.

Sie hingegen bilde sich laufend weiter und sei auch schon bei der ersten verfügbaren Schulung von „Phi Removal“ in Deutschland dabei gewesen. Vorher habe sie die Rejuvi-Methode bei Linda Paradis in Paris gelernt. „Aber mit der neuen Methode können schonend alle Arten von Farben entfernt werden, sogar metallische Bestandteile.“ Sie prognostiziert, dass zwei bis höchstens vier Behandlungen nötig sein werden, um die permanenten Lidstriche an meinen Unter- und Oberlidern komplett zu entfernen.

Fotos: Aufklärung & Vorbereitung. Top ausgebildet: Die gesamte hintere Wand hängt voller Zertifikate

Der übliche Ablauf der Phi Removal- Methode

Vorher: Reinigung und Desinfektion.
Die Epidermis ist die oberste Hautschicht, die sich alle 28 Tage erneuert. Diese oberste Hautschicht wird mit Phi Removal weniger als einen Millimeter tief perforiert. Nach der Perforierung und der Aufweichung mit der Removal-Flüssigkeit (30%ige Glykolsäure) wird die gelöste Epidermis mit einem Wattestäbchen abgewischt, dann wird ein Anästhetikum aufgetragen (5% Lidocain). Dann wird ein weiteres Mal die Glykolsäure aufgetragen – sie muss je nach Region zwischen zwei bis fünf Minuten einwirken – an den Augen zweieinhalb Minuten. Als letztes wird ein Neutralisator aufgetragen, das ist bei Säuren immer nötig, damit es nicht weiterwirkt. Gegebenenfalls werden diese drei Schritte in einer Behandlung wiederholt durchgeführt.

„Phi Removal sickert von alleine tiefer bis zu den eingekapselten Farbmolekülen und weicht diese auf“, erklärt Cramer. Die Pigmente würden dann auf natürliche Art abgestoßen und fielen mit der Kruste ab – das sollte optimalerweise acht bis zehn Tage dauern.

Achtung: Auf Wunsch kann die Betäubung schon vor dem ersten Schritt, dem Perforieren, aufgetragen werden. Sehr empfindlichen Personen, so wie ich, würde ich das empfehlen. 😉

Meine Erfahrung

Die Behandlung geht schnell: Felicia betäubt die PMU-Eyeliner-Stellen an den Augen, dann perforiert sie mit dem Handteil mit der sehr feinen Nadel die Linie des PMU`s (pro Mal dauert das etwa 15 bis 20 Sekunden), sie schiebt dann die gelöste Epidermis zur Seite (+20 Sekunden), dann wird schon wieder betäubt. Das Betäuben und das Neutralisieren ist überhaupt nicht schlimm, durch die Betäubung merke ich auch die Säure kaum. Unangenehm finde ich das perforieren und das Wegschieben der Epidermis. „Aber wer schön sein will…“ 😉 Meine Augen sind nach der Behandlung bis etwa 48 Stunden später ein wenig geschwollen, alles in allem undramatisch.

Fotos: Sie greift die Behandlungsfläche mit einer erlernten Technik, sodass die Behandlung möglichst save ist, an dem Handteil ist die gelöste Farbe zu sehen.

Nachsorge

  • Nach der Behandlung nicht am Auge reiben oder die behandelten Stellen anfassen, die behandelten Stellen nicht kühlen
  • Die Partien zwei Wochen vor Sonneneinstrahlung schützen
  • Nach Möglichkeit nachts den Kopf erhöht betten
  • Kein/en, oder wenig Alkohol/ Coffein/ Nikotin zu sich nehmen, da es die Wundheilung stört
  • 48 Stunden lang kein Wasser an die behandelten Flächen lassen und auch keinerlei Produkte! Auch auf Sport (Schwitzen!) verzichten
  • Es bildet sich eine Kruste, diese nicht abknibbeln! Die Kruste muss von alleine abfallen, daher auch so lange, bis die Kruste abfällt, kein Augen-Make-up tragen!
  • Nach 48 Stunden anfangen, die mitgegebene Nachsorge-Creme etwa zweimal täglich hauchdünn aufzutragen.
  • Übliche Pflege, Schminken, Sauna, Baden, Solarium sollte man erst wieder, nachdem die Kruste natürlich abgefallen ist.
    Foto Oben: Jeweils nach 8-10 Tagen löste sich die Kruste; unten: Drei Monate nach der 2. Behandlung.

TESTERGEBNIS

Die permanenten Lidstriche sind nach dem zweiten Termin so verblasst, dass man sie  praktisch nicht mehr sieht, wenn ich geschminkt bin – selbst bei hellem Lidschatten, siehe Fotos. 😉 Ich könnte mir den Mini-Rest des PMUs bei einer letzten Phi Removal-Behandlung auch noch entfernen lassen, aber da man das PMU eben kaum noch sieht, werde ich es so lassen, wie es jetzt ist. Mit dem Behandlungsergebnis bin ich sehr zufrieden – klar, es ist keine Wellnessbehandlung. Aber ich würde mein misslungenes PMU aufjedenfall wieder entfernen lassen, denn ohne die unvorteilhaften Lidstriche fühle ich mich echt viel besser. Jeder, der ein verhunztes Microblading, Permanent Make-up oder Tattoo im sichtbaren Bereich trägt (bzw. tragen muss!), kann das sicher verstehen.

Kosten | Info

Die Preise für eine PMU- oder Microblading-Entfernung liegen bei etwa 395€ bzw. 575€ (Stand: 2018). Für eine individuelle Prognose und Preis solle man ihr am besten ein Foto des PMUs per Whatsapp oder Viber schicken, oder aber direkt einen Beratungstermin ausmachen.

Wichtig: Beim Beauty Atelier NRW sind so viele Behandlungen eines PMUs oder Microbladings inbegriffen, wie nötig sind, um es zu entfernen „das sind immer etwa zwei bis drei Behandlungen“, sagt sie. Update: Mit einer neueren Phi Removal Technik benötigt sie seit neuestem meist nur noch eine Sitzung, sagt Felicia (Stand: März 2019). Info: Sie reagiert immer erst nach ihren Behandlungen auf Anfragen, auch über ihre Facebook-Seite (klick) und über die Webseite (klick!). Weitere vorher-nachher-Fotos und Bewertungen findest Du auf ihrer Facebook-Seite.

Kontakt Felicia Cramer (für Whatsapp & Viber, Fotos): +49 (0) 172-44 60 603

Gerne kannst Du unter diesem Artikel kommentieren/ Fragen stellen (am liebsten mit Facebook-Log-in dann sehe ich auch, mit wem ich spreche). 😉 Ansonsten kannst Du mir natürlich wie immer auch eine Mail schreiben an alexa (ätt) beautybloggerin.de! Anregungen oder Kritik sind immer willkommen. Alles Liebe, Deine Alexa 😉

Disclaimer: Die vorher/nachher-Fotos werden immer gewissenhaft angefertigt und nur ausgeschnitten und zu einer Collage zusammengefügt, niemals wird das Ergebnis eines Produkttests oder einer Dienstleistung durch digitale Bildbearbeitung verfälscht. Die Autorin & Blogbetreiberin übernimmt keinerlei Haftung und gibt keine Garantie, denn Ergebnisse der Behandlung können immer variieren. Die Autorin durfte die Behandlung kostenfrei testen, eine Gegenleistung wurde nicht versprochen.  Die kostenfreie Behandlung veranlasst die Autorin selbstverständlich nicht, die Dienstleistung besser zu bewerten; ehrliche Eindrücke zu Papier zu bringen ist hier oberstes Gebot. Zudem sind die Effekte der Behandlung deutlich nachvollziehbar auf den Fotos dokumentiert worden. 

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. Hallo Alexa,
    Ich habe auch ganz schlimme Lidstriche, die ich unbedingt loswerden möchte.
    Gibt es denn eine Gefahr der Verletzung der Augen durch diese Methode?
    Viele Grüße Katrin

    1. Hi Kathrin, meine Behandlerin hat diese Frage verneint, es kommt natprlich darauf an, dass deine Behandlerin viel Erfahrung hat. GLG deine Alexa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen