Überspringen zu Hauptinhalt
Fett-weg-Spritze Oder Lipolyse- Der Minimal-invasive Weg Um Fettpolster Loszuwerden

Ja, auch ich habe kleine Fettpölsterchen, die ich nicht unbedingt „sexy“ finde! 😉 Was kann man da tun, wenn diese auf Ernährungsumstellung, Abnehmen und Sportübungen nicht ansprechen? Man kann sich entweder damit abfinden, oder sich diese Pölsterchen in einer OP absaugen lassen oder sich per Lipolyse, also mit der „Fett-Weg-Spritze“, behandeln lassen. Ob das funktioniert, wie das funktioniert, wie weh das tut (physisch UND im Portemonnaie), sowie alle anderen Infos findet ihr im folgenden Artikel. Die Fotos zum vergrößern einfach anklicken- wie immer 😉

Wie funktioniert das denn?

Bei der Fett-Weg-Spritze werden mittels feinster „Mikronadeln“ (Ja-haa, IMMER Noch NADELN!), der Wirkstoff „Phosphatidylcholin PPC“ in die Fettpölsterchen gespritzt. Phosphatidylcholin PPC wird aus der Sojapflanze gewonnen und ist identisch mit dem Zellwandbaustein unserer Körperzellen. Die Fettzellen lösen sich somit auf und es kommt in den behandelten Arealen zu einem gesteigerten dauerhaften Fettabbau. Unter Mithilfe des Stoffwechsels werden die „aufgelösten Fettzellen“ abtransportiert, die Haut strafft sich und wird glatt, der Umfang an der gespritzten Stelle verringert sich. Empfohlen werden zwei bis vier Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen.

Bild1: Bei der 1. Behandlung mit einzelner Spritze ganz oft gespritzt, Bild 2:ab der 2. Behandlung mit einer Multi-Nadel-Spritze war es einfacher für mich; auf dem letzten Bild seht ihr die Einstichstellen

Bild1: Bei der 1. Behandlung mit einzelner Spritze ganz oft gespritzt, Bild 2:ab der 2. Behandlung mit einer Multi-Nadel-Spritze war es einfacher für mich; auf dem letzten Bild seht ihr die Einstichstellen

Tut das schlimm weh?

Ich hatte in den Stunden nach der Behandlung Schmerzen- äußerst unangenehm, aber aushaltbar. (Wäre es unglaublich schlimm gewesen, hätte ich mich natürlich auch nicht mehrfach behandeln lassen- auch nicht für Euch 😉 In den ersten etwa sieben Tagen war das Gewebe sehr druckempfindlich, es fühlte sich wie ein Muskelkater an. Ich empfehle daher, Ibuprofen oder ähnliches zum Termin mitzunehmen, ich werde bei einer weiteren Behandlung die Tablette schon eine Stunde vor Beginn der Behandlung nehmen. Mir wird aber auch nachgesagt, ein „Weichei“ zu sein! haha 😉 . In den Tagen nach der Behandlung habe ich keine Schmerzmittel benötigt. Außerdem ist es ratsam, die Behandlung vor einem Wochenende (besser: vor einem verlängerten Wochenende), vornehmen zu lassen, um Zeit zur Regenration und zum Abschwellen zu haben.

Welche Nebenwirkungen gibt es?

Das Gewebe, in dem eingespritzt wurde, schwillt nach dem spritzen schnell stark an und wird warm und fest- das ist eine gewollte Entzündungsreaktion.

Schwellungsverlauf direkt nach dem spritzen

Schwellungsverlauf direkt nach der Lipolyse an der Hüfte- gut zu sehen auf dem vorletzten Bild- ich habe nämlich sonst fast keine Taille;-)

Kann man damit abnehmen?

Die Fettweg-Spritze eignet sich NICHT zum Abnehmen, das Gewicht bleibt meist gleich! Das Sojalezithin wird mit einer üblichen Kochsalzlösung gestreckt, damit es für den Behandelten angenehmer ist. Man kann nicht den ganzen Körper auf einmal behandeln, denn es ist nur möglich, 40ml Sojalezithin (+Kochsalzlösung), bei einer Behandlung zu spritzen, mehr wäre für den Körper zu anstrengend! Bei einer meiner Behandlungen wurden bereits 20ml Sojalezithin (+ Kochsalzlösung), gespritzt und ich habe weiß Gott keine großen Fettpolster -> Es ist also keine Behandlung für Adipöse Personen oder um abzunehmen! Mit dieser Methode ist es stattdessen möglich, einzelne Fettpolster und -Pölsterchen, die auch der richtigen Ernährung und Sport hartnäckig widerstehen, zu beseitigen.

Welche Regionen können behandelt werden?

Fettpolster an Taille/Hüfte/Bauch, an den Armen, Beinen (Reiterhosen und Knie) und am Rücken („Lovehandles“), am Po, sowie am Hals ->“Doppelkinn“, siehe hier das Ergebnis auf den letzten zwei Bildern bei einer anderen Probantin, die anonym bleiben möchte.

Behandlung am Doppelkinn - Ergebnis nach einer Behandlung

Doppelkinn – Ergebnis nach einer Behandlung. Gut sichtbar: Die starke Schwellung 5 Std. Post-Behandlung

Wie lange hält das Ergebnis?

Das Ergebnis ist dauerhaft und es kommt auch nicht zu einer unproportionalen Körperformung, wenn man zunimmt. Dafür müsste man schon sehhhr, sehr viel zunehmen. An der Stelle verbleiben ja auch ein paar Fettzellen und auch diese können sich ausdehnen. Bleibt man aber bei den für Frauen normalen Gewichtsschwankungen von +/- drei,vier Kilogramm, ist das Ergebnis dauerhaft und das Ergebnis bleibt bestehen.

Wirkt das bei jedem?

Die Fett-Weg-Spritze wirkt bei etwa 95% der behandelten Personen.

Wie sicher ist das verwendete Sojalezithin?

Ich habe hier nur die Erfahrung mit dem Sojalezithin des Hyaluroninstitutes in Köln gemacht, wobei ich davon ausgehe, dass das verwendete Material überall gleich sicher ist. (Wofür ich aber natürlich keine Garantie geben kann).

„Wir verwenden ausschließlich das Sojalezithin von der Dr. Miller GmbH, dies wird nach den Forschungsergebnissen der Studie der Universität Regensburg unter Leitung von Privatdozent Dr. Lukas Prantl zusammengestellt“, berichtet Andrea Manca vom Hyaluroninstitut Köln. Anaphylaktische Reaktionen seien nirgends beschrieben und auch im Hyaluroninstitut bisher nicht vorgekommen. Grundsätzlich könne man nach Wunsch eine geringe Menge des Materials in die Innenseite des Unterarmes spritzen, um zu schauen ob eine ungewollte Reaktion (wie eine Quaddel), entstehe. Ich habe diesen Test vorher nicht gemacht und „dieser wird üblicherweise im Hyaluroninstitut nicht durchgeführt (bzw. nur nach Wunsch), da eben keine ungewollten Reaktionen bekannt sind“, so die Heilpraktikerin.

Wie schnell sieht man ein Ergebnis?

Der Erfolg der Behandlung ist NICHT unmittelbar sichtbar: Die „Schmelzung“ und der Abbau der Fettzellen dauert bis zu sechs Wochen, bei mir war die Schwellung nach ca. 7-10 Tagen weg, nach etwa 2,5 Wochen hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass sich noch groß etwas tut.

vor der Lipolyse

Vor der Lipolyse  -> Kleine Pölsterchen an Hüfte, Bauch, Oberbauch

Nach drei Behandlungen

Nach drei Behandlungen: 3x Hüft-Behandlung, 2x Bauchbehandlung und 2 x Oberbauch-Behandlung. Eine weitere Behandlung steht noch aus 😉

 
 Preise im Hyaluroninstitut Köln für eine Lipolyse-Behandlung

Oberarme: 189€,  Reiterhosen: 249€, Kinn/Bauch/Hüfte/pro Zone: 129€
->Das aktuelle Sommerangebot: 109€ pro Zone/ egal, welche Zone (!)

->Außerdem empfiehlt das Hyaluroninstitut noch die eigens entwickelte Cellulitis-Behandlung aus drei Phasen: Peeling, Klopfmassage und Schröpfen. Dauer: 35 Minuten zu 35€. Es seien 6-12 Behandlungen nötig, um ein sichtbares Ergebnis zu erzielen (wurde nicht von mir getestet).

Das Team des Hyaluroninstitut Manca & Holdt in Köln

Das Team des Hyaluroninstitut Manca & Holdt in Köln

Info: Hyaluroninstitut

Tel.: 0221-3799916

Facebook-Page

 
 
 

Autorin Alexa und Hund Lotti

Autorin Alexa und Hund Lotti

disclaimer: Dieser Artikel wurde weder vom Hyaluroninstitut Köln, noch von Partnern (wie zum Beispiel Agenturen u.ä.) gesponsert: Die Autorin/ Bloginhaberin wurde nicht für diesen Beitrag bezahlt. Dieser Artikel ist auf den nach besten Wissen und Gewissen durchgeführten Test der Autorin zurückzuführen und spiegelt ihre ehrliche Meinung zu der durchgeführten Behandlung und dem erzielten Ergebnis wieder. Das Ergebnis der Behandlung kann anhand der selbst angefertigten Fotodokumentation beurteilt werden. Die Autorin garantiert, dass die gemachten Fotos unbearbeitet sind (=nicht per Fotobearbeitungsprogramm verfälschte Ergebnisse).

 

Gerne könnt ihr mir einen Kommentar unter diesem Artikel, oder unter dem Posting in den sozialen Medien hinterlassen, oder mir schreiben: alexa(ätt) gmail.com
Alles Liebe, Eure Alexa

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Liebe Alexa, ich hatte vorgestern meine erste Spritze ins Kinn und meine Ärztin meinte ich soll bei Schmerzen auf gar keinen Fall Ibuprofen nehmen, da es ein Entzündungshemmer ist und die Entzündung ja erwünscht ist. Besser wäre Paracetamol …. Ich brauchte keine Schmerzmittel, da die Schmerzen absolut erträglich waren… aber es wäre ja schade, wenn dieser kleine Informationsfehler, bei anderen, zu einem weniger schönen Ergebnis führen würde. Viele Grüße

    1. Liebe Lana, lieben Dank für diese Info, die habe ich nicht bekommen und bin auch sonst nicht drauf gestoßen. Ich werde das natürlich bei einem Arzt checken und dann im Artikel ändern. LG!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen