Überspringen zu Hauptinhalt
Großer Dermalogica Test Teil II/ Tägl. Pflege: Multi-active Toner, Skin Hydrating Booster, Ultrasmoothing Eye Serum, Age Reversal Eye Complex, Active Moist Und Solar Defense Booster

Hallo Ladies and Gents!

Nachdem ich Euch in Teil I die Spezialprodukte wie Kuren und Masken von dermalogica vorgestellt habe, die ich über 3,5 Monate lang getestet habe, könnt Ihr Euch nun in Teil 2 über die tägliche Pflege in diesem Zeitraum informieren. Auf dem Beiragsbild bin ich übrigens ungeschminkt! Meine Haut hat eine sichtbar bessere Qualität erhalten- weniger Rötungen, Unreinheiten und sogar Fältchen; und zwar mit bloßem Auge sichtbar! Vorweg ließ ich eine kostenlose Hautanalyse durchführen, die ich jedem ans Herz legen will.

Reinigungsgele:

Reinigungsgele: "special cleansing gel" und "ultracalming cleanser"

Reinigungsgele: „special cleansing gel“ und „ultracalming cleanser“

1. „Special Cleansing Gel“ für unreine Problemhaut. Schäumt angenehm ordentlich, leider ist es für meine Mischhaut zu stark: Ich hatte zwar keinerlei Unreinheiten mehr, dafür aber trockenere Haut. Nur für fettige, unreine Haut kann ich das Produkt empfehlen! Preis: ca. 38€ / 250ml

2. Der „Ultracalming Cleanser“ ist speziell für empfindliche Haut geeignet. Das war eine Umgewöhnung, da ich immer schäumende Reiniger benutzt habe-dieser schäumt nicht. Er reinigt gut, die Haut verlor an Trockenheit und ich hatte weniger Rötungen. Ab und zu traten aber minimale Unreinheiten auf. Diesen Reiniger habe ich bis Testende 2x täglich benutzt. Eine Kreuzung aus beiden Reinigern wäre für meine spezielle Haut wohl perfekt. Empfehlung daher für sehr empfindliche/ trockene Hauttypen ohne o. wenig Unreinheiten. Preis: ca. 43€ / 250ml

 

IMG_20140714_155217

Nach der Reinigung Toner und Serum:

1. „Multi-Active-Toner“, ist ein hydratisierendes Gesichtsspray. Nach jeder Reinigung und meist nachfolgendem Peeling habe ich als erstes mein Gesicht eingesprüht, 1,2 Pumphübe genügen. Da die Pumpe etwas hart war, bin ich dazu übergegangen, den Toner in meine Hände zu sprühen und es dann im Gesicht aufzutragen. Man kann es auch als erfrischendes Gesichtsspray tagsüber über das Make-up sprühen, ich habe es stattdessen morgens und abends benutzt. Codecheck Hier werden drei Inhaltstoffe als weniger oder eingeschränkt empfehlenswert beurteilt, hierzu die Stellungnahmen von dermalogica:

Caprylylglycol = Bestandteil des Palmöl „Unser Rohstofflieferant ist Mitglied des im Jahr 2004 auf Initiative des WWF gegründeten sog. Runden Tisch für nachhaltiges Palmöl ”RSPO“ und verwendet ausschließlich Palmöl aus nachhaltigem Anbau. Darüber hinaus arbeitet Dermalogica derzeit aktiv an der Verwendung alternativer pflanzlicher Öle wie z.B. Färberdistelöl.“
Dimethicone = Silikone: „Silikone werden aus dem am zweit häufigsten vorkommenden, natürlichen Element der Erde gewonnen, Silizium.(…) Silikon wird synthetisch aus Sauerstoff und Silizium hergestellt. (…) Silikone legen sich auf die Haut wie ein Netzmuster aus wasserundurchlässigen Molekülen, erlauben den Austausch von Sauerstoffmolekülen,halten aber die Feuchtigkeit in der Haut. Es handelt sich bei Silikonen NICHT um Mineralöle. Der Hauptunterschied zu Mineralölen liegt darin, dass Silikone einen Gasaustausch der Haut zulassen und die natürlichen Lipide der Haut nicht verdrängen!

Wir bei Dermalogica verwenden: Cyclomethicone- Sie verleihen ein cremiges Gefühl und sind flüchtig. Sie transportieren andere Wirkstoffe in die Haut, verflüchtigen sich dann bei Körpertemperatur. Dimethicone- leicht wasserlöslich, bilden eine nicht-okklusive Barriere auf der Haut und verhindern einen transepidermalen Wasserverlust (TEWL). Sie sind von der FDA (Food & Drug Administration, USA) als Hautschutz anerkannt. (…)“

Disodium Edta = Konservierungsmittel „Konservierungsstoffe werden immer dann notwendig, wenn das kosmetische Produkt Wasser enthält. (…) Konservierungsstoffe wirken mikrobiozid oder mikrobistatisch (Mikroorganismen werden gehemmt) auf Bakterien, Hefen und Schimmel. Mikroorganismen gefährden nicht nur die Haltbarkeit eines Produktes, sondern auch die Gesundheit des Verbrauchers. Aus diesen Gründen dürfen nur Produkte auf den Markt gebracht werden, die entsprechend Konservierungsmittel enthalten. (…) Wir verwenden ausschließlich Konservierungsmittel, die von der FDA (Food & Drug Administration, USA) als geeignet empfohlen werden.“

Fazit: Der „Multi active Toner“ soll die Feuchtigkeitsaufnahme der Haut verbessern und tatsächlich bemerkte ich einen klaren Unterschied, als ich den Gegentest gemacht habe: Die Haut fühlt sich mit dem Toner tatsächlich besser an: Weicher, weniger spannend. Dies führe ich vorallem auf die enthaltene „Aloe Barbadensis“ zurück. Preis: ca. 36€/ 250ml

2. „Skin hydrating booster“, Gesichtsserum auf Hyaluron-Basis. Nachdem ich das Reinigungsgel gewechselt hatte (siehen Artikelanfang), wurden meine Trockenheitsfältchen zwar schnell ETWAS besser, aber ich hoffte auf mehr. Daraufhin habe ich zusätzlich nach der Reinigung und dem Toner morgens und abends das „Skin hydrating-booster“-Serum benutzt. Früher hatte ich schon das „Hydra Volume Serum“ von Rexaline ausprobiert (ca. 65€ / 30ml). Dieses Serum ist bei mir nach ungefähr 2 Monaten ausgeflockt, was ich nicht begeisternd fand. Zudem war ordentlich Parfum enthalten. Fazit: Das „skin hydrating booster“-Serum hingegen flockte nicht aus und erzielte aufgrund desselben Wirkstoffes (Hyaluron) den gleichen Effekt der Aufpolsterung- zudem ist kein Parfüm enthalten. Uuuund: Die Knitterfältchen wurden noch etwas weniger, auch wenn ich sie bisher nicht ganz zum verschwinden gebracht habe! Auf Codecheck findet man die Angabe, dass in diesem Produkt drei „eingeschränkt empfehlenswerte“ Inhaltsstoffe enthalten sind, hierzu habe ich dermalogica kontaktiert. Enthalten ist ein chemischer Weichmacher: „Glyceryl Polymethacrylate„, der aber nur in größeren Mengen problematisch sein kann, sowie (Stellungnahme dermalogica):

PEG`s, hier: PPG-5-Ceteth-20″=chemischer Emulgator: (drittletzer Inhaltsstoff auf INCI-Liste) „PEGs sind Emulgatoren, die eingesetzt werden um eine Verbindung zwischen Wasser und Fetten zu ermöglichen. In einigen Medien werden die PEGs negativ beurteilt, da sie die Haut durchlässiger machen sollen für die Penetration von Stoffen. Bei dieser Beurteilung wird nicht die Einsatzmenge berücksichtigt. Der amerikanische Kosmetik-Herstellerverband CTFA hat eine Liste kosmetischer Inhaltsstoffe herausgegeben, die als nicht oder nur eingeschränkt sicher gelten. Diese Empfehlungen sind für uns als amerikanisches Unternehmen eine wichtige Grundlage bei der Entwicklung unserer Produktformeln.“

Methylparaben= Ein Konservierungsstoff (letzter Inhaltsstoff auf der INCI-Liste) „(…) Obwohl derzeit keine Studien vorliegen, die ein Risiko bei der Anwendung von Parabenen für den Menschen beweisen und auch das Bundesinstitut für Risikobewertung die Verwendung in Kosmetika erlaubt, reagieren wir auf die Bedenken unserer Kunden. Wir verwenden bereits für die Formeln unserer neuen Produkte und Segmentlinien ein alternatives Konservierungssystem ohne Parabene. Die wenigen Produktformeln, deren Konservierung derzeit noch durch Parabene erfolgt, werden einzeln von unserem Forschungs-und Produktentwicklungsteam auf Alternativen hin geprüft mit der Absicht, für jede Formel eine parabenfreie Alternative zu entwickeln.(…)“

Fazit: Für mich ist es ein gutes Hyaluronserum! Die nach Codecheck „eingeschränkt empfehlenswerten“ Inhaltsstoffe sind nur minimal enthalten, was wir dadurch sehen, dass sie auf der Inhaltsstoffliste („INCI“) an drittletzter und letzter Stelle stehen!  Preis: ca. 77€ / 30ml

Für die Augen, Tag und Nacht:

hystory_augen23a. Morgens benutze ich für die Augen das „ultracalming ultrasmoothing eye serum“, ein Augenserum gegen die Hautalterung, welches speziell für empfindliche Typen entwickelt wurde. Als Grundlage ist „Aloe Barbadensis leaf juice“ enthalten, was um einiges besser ist, als die übliche Wassergrundlage (=aqua). Das Serum ist sehr flüssig, wodurch es aber schneller einzog, außerdem wirkte es zusätzlich gegen Schwellungen um die Augen, aber leider nicht gegen Augenringe. Codecheck Insgesamt sind im ersten Viertel der INCI-Liste PEG-60, PEG-12, und PEG 150 enthalten. Dermalogica`s Stellungnahme zu den PEG`s findet ihr hier drüber in Punkt 2.

Fazit: Das Serum fühlte sich angenehm an und brannte nicht. Es war eine wirksame Kombi mit der Augencreme für Nachts (Punkt 3b), siehe Fotos! Preis: ca. 70€ / 15ml

3b. Nur abends benutzte ich die „Age Reversal Eye Complex“- Augencreme, da sie die Haut aufgrund des Retinols lichtempfindlicher macht. Codecheck Im ersten Drittel auf der INCI-Liste finden wir hervorragende Anti-Aging-Wirkstoffe: Retinol, Palmitoyl Oligopeptide, Palmitoyl Tetrapeptide-7, Arginine/Lysine Polypeptide- alle für sich allein schon sehr wirksam gegen Fältchen. Auch Koffein ist gegen Schwellungen enthalten sowie die Wirkstoffe Niacinamide und Gurkenextrakt gegen Augenringe. Auch auf Urea wurde nicht verzichtet, was perfekt gegen Trockenheitsfältchen hilft. Neben Silikonen sind auch hier vier PEG-Derivate enthalten (Stellungnahmen dermalogica/ Silikone: Siehe Punkt 1, PEG`s: Punkt 2). Fazit: Für mich eine 1-A-Augencreme, die SICHTBAR Fältchen und Schwellungen mindert; siehe Fotos! Die werde ich weiterhin benutzen;-) Preis: ca. 70€ / 15ml

4. Als Tagespflege benutzte ich die „Active Moist“-Creme, eine Tagespflege für Misch-mit Tendenz zu öliger Haut, daher ist sie ölfrei. Es ist eine gute Pflege, keine Frage, aber der Stoff „Ethylhexyl Methoxycinnamate“, (Codecheck INCI-Liste: 8.Platz) ist zum einen ein hormonell wirksamer UV-Filter, der UV- Schutz ist aber nicht auf der Verpackung angegeben. Ist er zu niedrig, um nennenswert zu sein? Dazu dermalogica: „Die Verwendung in der Tagespflege Active Moist dient zum Schutz der Wirkstoffe vor UV Strahlen, reicht jedoch nicht aus, um dem Produkt einen definierten spf zu verleihen.“ Aha! Deshalb habe ich diese Tagespflege mit dem nächsten Produkt gemischt! (Bezüglich der Silikone sowie des Disodium Edta-Konservierungsmitteles siehe Punkt 1) Übrigens: „Active Moist“ wird im Netz von Anwenderinnen mit sehr öliger Problemhaut gehypt. Ich fand die Active Moist nur „ok“, aber ich habe auch stattdessen Mischhaut. Für mich ist diese Pflege nicht so spektakulär wie z.B. die „Age Reversal Eye Complex“- Augencreme (siehe Punkt 3b). Preis: ca. 58€ / 100ml

5. Der „solar defense booster“ spf 50(!), ist eine Feuchtigkeitspflege, die allein benutzt einen Breitband-UV- Schutz von spf 50 bietet oder auch mit jeder Tagespflege 1:1 gemischt werden kann, um dieser einen UV-Schutz von 40 zu verleihen! Wirklich super, da es mit jeder (z.B. Anti-Age-) Pflege zu kombinieren ist-und: Es wirkt: Ich habe über den gesamten Sommer keinen Sonnenbrand und keine weiteren Pigmentflecken bekommen und meine manchmal etwas empfindliche Haut hat sie super vertragen. Codecheck Als Konservierungsmittel ist „Disodium EDTA“ enthalten, aber erst an sechst-letzter Stelle der INCI-Liste!

Fazit: Super verträglich und es schützt! Tagespflegen haben meist nur einen UV-Schutz von 15, das ist nach Experten-Meinung zu niedrig, um wirklich zu schützen, daher werde ich den „solar defense booster“ weiterhin benutzen und Euch auch gerne empfehlen. 80% der Falten sind nämlich lichtbedingt, d.h. mit einem täglich angewendeten hohen SPF/LSF kann man da eine Menge verhindern! Preis: ca. 64€ / 50ml

Meine Favourites:

1) „age reversal eye complex“– Augencreme für nachts- „Mein kleines Wunder!“ 😉

2) „solar defense booster“– Allein eine super Feuchtigkeitscreme mit 50-er UV-Schutz, aber toll auch zum mischen z.B. mit einer guten Anti-Falten-Creme, um dieser einen Breitband-UV-Schutz zu verleihen!

……und ja, auch das „skin hydrating booster“– Gesichts-Serum werde ich weiterhin gerne ab und zu als Aufpolsterungsserum benutzen…;-)

 

Und hier noch ein Tipp zu einer kostenlosen Hautanalyse in Eurer Nähe! Aktion: „FaceMap the Nation“- Bis Ende 2014 will dermalogica 15 Tsd. kostenlose Hautanalysen in Deutschland durchführen.

ippFoto: Skin Bar dermalogica Standort Düsseldorf / Ich klebe für meine durchgeführte Hautanalyse ein Gesicht auf die FaceMap The Nation- Wall. Man sieht mich nur von hinten, da meine Haut zum Zeitpunkt der Analyse nicht gut aussah (Unreinheiten, Rötungen, Flecken).

Der Trend in der Gesichtspflege geht zu individualisierter Pflege. Deshalb möchte ich Euch empfehlen, auf der dermalogica Homepage einen dermalogica Partner in Eurer Nähe zu finden, der über eine sogenannte „Skinbar“ verfügt und eine kostenlose „Facemapping“-Hautanalyse anbietet, bei der man die passenden Produkte gleich testen kann. Ablauf: Hierbei wird das Gesicht in 14 (!) Bereiche eingeteilt und dann klassifiziert, welche Bedürfnisse die Haut in diesen Arealen hat. So findet ihr erstmal Euren genauen Hauttyp und Euch werden Pflegeprodukte/ bzw. Wirkstoffe empfohlen, die Eure Haut in allen Zonen sichtbar verbessern! Ich selbst habe das ausprobiert und vor dem Test habe ich nur äußerst selten und ungern Bilder gepostet, auf denen ich ungeschminkt bin! Ich lag übrigens zwar mit meinem Hauttyp zu 99% richtig, einige Sonnenschäden und alle (!) Rötungen sind mir auch komplett entgangen! Zeitaufwand: Zwischen 30-60min!

ipp

Foto: Dermalogica Pflegelinien und Schulungsraum in Düsseldorf

„Wie stehts z.B. mit Tierversuchen?“ Ihr wollt noch mehr Infos über dermalogica? Go ahead!

dermalogica: „Nach wie vor werden all unsere Produkte in den USA hergestellt, wir haben niemals Tierversuche durchgeführt. (…) In gut 25 Jahren hat sich Dermalogica weltweit zur bevorzugten Marke von Hautpflegespezialistinnen entwickelt und wird in über 80 Länder weltweit verkauft.

Dermalogica ist eine in Privatbesitz befindliche Gesellschaft (das heißt, wir werden nicht von einem Beauty-Konzern, einer Holdingsgesellschaft oder von Geldgebern kontrolliert) und definiert sich nach wie vor über Weiterbildung und Forschung. Wir sind stolz darauf, echte Pioniere der Branche zu sein und uns aus unseren bescheidenen Anfängen in Marina del Rey zu einem Weltkonzern mit einer gut 13.000 m² umfassenden Zentrale in Los Angeles und weiteren 50 weltweiten Standorten entwickelt zu haben und dabei niemals von unserer ursprünglichen Vision von Hautgesundheit und professioneller Hautpflege abgewichen zu sein.“

 

Dieser Beitrag hat einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

An den Anfang scrollen