Überspringen zu Hauptinhalt

IMG_3064

Es herrschen „erschwerte Beauty-Bedingungen“ im Winter, deshalb hier ein paar „Last-Minute-Winter-Beauty-Tipps“ gegen fliegende Haare und trockene Haut an Lippen, Händen und Füßen:

  • Haare

Man ist unterwegs, zieht die Mütze ab, es knistert und: Die Haare stehen ab; viele denken, das liegt an zu feinen Haaren- richtig ist: Es liegt vor allem an zu trockenen Haaren.
SOS-Hilfe:
Eine kl. Dose Allzweckcreme in der Handtasche wirkt Wunder: Eine Mini-Menge in den Händen verstreichen, damit über die fliegenden Haare fahren. Aufgrund der Trockenheit der Haare sollte das die favorisierte Methode sein. Sehr gut auch: Haaröl, aber wenn das dann in der Handtasche ausläuft….,ja, genau: Deshalb ist das nur bedingt empfehlbar;-). Ein Mini-Haarspray oder Schaumfestiger um die Haare zu bändigen, ginge natürlich auch, hätte dann aber natürlich nicht den nährenden/pflegenden Effekt.
Gegen die Ursache:
Eine Haarkur ohne Silikone (z.B. von Alverde oder Balea/beides dm) mit ein bischen Haaröl mischen, gut schütteln. Die Haarkur 2x in der Woche auftragen und 10min einwirken lassen.(Den direkten Haaransatz auslassen!) Außerdem:
Die Haare nicht zu heiss waschen und nicht trocken rubbeln sondern sanft das Wasser „rausdrücken“. Vor dem Föhnen oder Stylen unbedingt einen Hitzeschutz verwenden. Super für die Pflege von trockenen Haaren zu Hause: Haaröl (Da hat man es auch nicht in der Handtasche;-))

Trockenes Haar und trockene (Kopf-) Haut wird im Winter insbesondere durch zu viel Heizungsluft begünstigt. Dem kann man leicht entgegenwirken: Auf die Heizungen Schüsseln mit Wasser stellen, das befeuchtet die Raumluft merklich: Es entstehen weniger Schuppen und die Haut juckt weniger. Tipp nebenbei: 1-3 Tropfen Duftöl ins Wasser geben, dies wirkt sich meist sogar positiv auf winterliche Stimmungstiefs aus!

Hier die beliebtesten ätherischen Öle als Raumdüfte und ihre im Netz angepriesenen „Nebenwirkungen“:
Vanille: Vanille-Duftöl wurde nach mehreren Studien als appetitregulierend eingestuft! Außerdem soll es im Gehirn Serotonin, das Glückshormon, freisetzen- das wirkt gerade in der dunkleren Jahreszeit stimmungsaufhellend.
Zitrusdüfte (Zitrone und Orange): Neutralisieren verschiedene Gerüche, insbesondere aber Zigarettengeruch. Zitrusdüfte sollen auch eine stimmungsaufhellende Wirkung haben und auch gegen Antriebslosigkeit wirken, außer bei Mücken, die mögen den Duft (angeblich) nicht so gerne, wobei das ja eher im Sommer interessant wäre;-).
Lavendel: Insbeondere im Schlafzimmer zu verwenden, da es beruhigend wirken und einen guten Schlaf begünstigen soll.
Eukalyptus: Soll Luftreinigend und antiseptisch wirken, daher wird der Gebrauch bei Erkältungen, Heuschnupfen und Husten empfohlen. Wirkt sich außerdem positiv auf Konzentrationsschwäche aus.
Pfefferminze: Gut bei Erkältungen, Kopfschmerzen und Migräne, außerdem auch gut gegen Konzentrationsstörungen.
Rose: Soll beruhigend und harmonisierend wirken.
Ich habe das mit den Düften noch nicht ausprobiert, aber werde mir mal ein ätherisches Öl besorgen, was nach Vanille duftet. Schaden kann es ja nicht;-)

  • Lippen
  • Die dünne Lippenhaut kann sich nicht ausreichend gegen Kälte schützen, deshalb wird sie im Winter als erstes rauh und rissig. Dagegen hilft, am besten einmal die Woche: Ein mildes Lippenpeeling, dass ihr am besten fix selbst herstellt:
    1. Honig und Zucker verrühren, bis eine zähflüssige Masse entsteht. Diese dann kurz in der Mikrowelle erwärmen. Dann etwas der Masse auf eine neue, weiche Zahnbürste geben und die Lippen dann mit der Zahnbürste 1-3min kreisend bearbeiten. (Keine neue Zahnbürste zur Hand? Nehmt die Finger!). Danach die Masse mit einem Wattepad o.ä. abnehmen.
    Achtung: Diese Zahnbürste dann nur noch für diesen Zweck verwenden, nicht mehr zum Zähnebürsten! Außerdem nicht zu scharf rubbeln, es dürfen sich nur abgestorbene Hautschüppchen lösen! Hinterher die Zahnbürste gut abspülen und wenn möglich desinfizieren.
    2. Du magst keinen Honig? Nimm stattdessen Olivenöl! Wenn du keine eingerissenen Lippen hast, also keine Wunden, kannst du auch den Zucker mit Salz austauschen. Beide haben dieselbe Peelingwirkung, Salz kann aber auf Wunden brennen. Bei beiden Arten sollten nach 1-3min deine Lippen leicht kribbeln, was an der gesteigerten Durchblutung liegt. Das ist dann der perfekte Zeitpunkt, um überschüssige Peelingmasse abzunehmen.
    Ihr könnt die Peelingmasse für ungefähr vier Anwendungen vorbereiten und in einem kleinen, lichtgeschütztem Gefäß mit Drehverschluss lagern- am besten im Kühlschrank.
    3. Nach dem Peeling zur Pflege entweder Honig pur auf den Lippen für ein paar Minuten einwirken lassen, (Bei wem das, wie bei mir, nicht funktioniert, der trägt stattdessen einfach eine gute Lippenpflege auf: Z.B. Carmex (Apotheken, ca. 2,90€) oder Blistex (Apotheken, ca. 2-3€).

  • Rissige Hände
  • Gerade im Winter haben die meisten von uns trockene, rissige Hände, abgesehen von exzessiven Eincremen als Sofort-Hilfe gehts hierbei gleich in den Kampf gegen die Ursache:
    Tipp Nr. 1) Statt normaler Seife im Winter besser ph-neutrale Cremeseifen oder auch Duschöle verwenden. Die sind wegen der rückfettenden Wirkstoffe schonender.
    Tipp Nr. 2) Am besten an unterschiedlichen Orten Handschuhe und Handcremes „parken“, (Handtaschen, Auto, usw) so dass man im Notfall immer Handschuhe und Cremes „findet“.
    Tipp Nr. 3) Eine Kur über Nacht wirkt Wunder: Dafür eine reichhaltige Handcreme mit Ölen (z.B. Mandelöl) oder einer UREA-Handcreme -dick- auftragen und darüber (die ganze Nacht über!) dünne Baumwollhandschuhe ziehen. (2-3€/Drogeriemarkt). Beim Eincremen die empfindliche Nagelhaut nicht vergessen! Zwischendurchdie Nagelhaut mit Nagelöl einpinseln (z.B. mit Essie Apricot Öl/ Drogerie ca. 10€)

    Hier jeweils meine TOP-2-Handcremes für Tagsüber und Nachts:
    Best@Day:
    Neutrogena „Sofort einziehende Handcreme“(z.B.dm, 75ml/ca. 3,85€) oder Eubos „Sensitive“ Hand (Apotheke, 50ml ca. 5,80€)
    Best@Night:
    L`Occitane Mandel-Handcreme (In Fachgeschäften, 30ml/ca. 7,50€) oder Eubos Urea 5% (Apotheke, 75ml/ca. 5,98€)
    (Die Cremes für tagsüber ziehen schneller ein, dies ist bei denen für Nachts nicht so wichtig!)

  • Nun zu den Füßen
  • Im Winter besonders angenehm: Ein Fussbad, dafür einfach lauwarmes Wasser mit pflegenden (Duft-)Badeölen oder Kräutern mischen.
    Durch das Bad weicht die Hornhaut auf, diese kann dann mit einem Bimsstein (Drogerie, 1-3€) oder einer Hornhautfeile leicht entfernt werden. Neben manuellen Methoden per Bimsstein, geht die Hornhautentfernung auch elektrisch, z.B. mit der Scholl „Velvet Smooth Express Pedi“ (z.B. im Netz oder ausgesuchten Drogerien, um 30€)
    Hinterher eine reichhaltige Creme verwenden. Es gibt am Markt (Überraschung, Überraschung!) unzählige Fusscremes- persönlich muss ich sagen, dass ich keine einzige besitze, denn bisher hatte ich keine „Schrunden“; Schrunden sind Risse in dicker Hornhaut. Dies wäre für mich der einzige Grund, eine Fusscreme zu kaufen, denn es gibt spezielle Schrunden-Fusscremes, die ganz besonders pflegend sind, so dass sie die dicken Schrunden minimieren. Schrunden sehen nicht nur unschön aus, sie können schmerzhaft werden und die Risse können zu Infektionen führen. Solange ich davon verschont bleibe, reicht mir als Fusscreme entweder Bodylotion oder Handcreme;-). ( tss, tss, ich weiß!).
    Wer eine Empfehlung für eine Fusscreme benötigt, hier verschiedene Fusscremes-im-Test bei den Kollegen von Fit for Fun:
    Fit for Fun Fusscremes im Test

    Wer besonders trockene/rissige Haut an den Füßen hat, kann sich auch hier eine Kur gönnen: Favorisierte Creme dick auftragen und über Nacht einfach Baumwoll-Socken drüber ziehen.

    Viel Spaß beim Pflegen, wenn ihr Fragen habt, wie immer entweder eine Mail an mich
    (alexa(at)beautybloggerin.de) oder einen Kommentar schreiben.

    Photo: Von Thomas Köster

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    An den Anfang scrollen